FLiB-Pressemeldung 09/2011

Baubegleitender Luftdichtheitstest ist ratsam

Nicht immer gehts um gute Werte

Baubegleitender Luftdichtheitstest ist ratsam Baufamilien, denen eine einwandfreie Bauausführung wichtig ist, sollten die Luftdichtheit ihres neuen Eigenheims schon vor Beginn des Innenausbaus ein erstes Mal testen lassen. Dazu raten die Experten vom Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen. Werden sie frühzeitig erkannt, lassen sich Fehler in der Gebäudehülle meist einfach und kostengünstig behe­ben. Aber Vorsicht! Wenn der mit dem Qualitäts-Check be­auftragte Dichtheitsprüfer erklärt, das Haus halte aktuelle Grenzwerte ein und sei daher in Ordnung, sollte man hell­hörig werden: Grenzwerte spielen nämlich erst im fertigen Haus eine Rolle, nicht jedoch in der Bauphase. Die bei bau­begleitenden Tests ermittelte Luftwechselrate liefert lediglich erste Anhaltspunkte dafür, wie sorgfältig die Gebäudehülle geplant und ausgeführt wurde. Erfahrene Dichtheitsprüfer kennen die typischen Hinweise und Schwachstellen und machen sich gezielt auf die Suche nach Leckagen. Unter www.flib.de findet man Adressen solcher Fachleute in der eigenen Region.


(Fotozeile)
Beim baubegleitenden Luftdichtheitstest geht es nicht um Grenzwerte, sondern darum, Luftlecks in der Gebäudehülle aufzuspüren.

Download [PDF/Word/jpg]

 

Allgemeine Hinweise:
Für weitere Presseauskünfte und Rückfragen:
Dipl.-Ing. Oliver Solcher
Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen e. V. (FLiB e. V.)
Storkower Straße 158, 10407 Berlin
Telefon: +49 30 2903 5634, Telefax: +49 30 2903 5772
E-Mail: info@flib.de
Bilder und Grafiken
(wenn nicht anders angegeben):
FLiB e. V.

Abdruck bei Quellenangabe honorarfrei,
Belegexemplar erbeten.
Fenster schließen