FLiB-Pressemeldung 05/2007

Aufgepasst bei Einbaustrahlern

Aufgepasst bei Einbaustrahlern Einbaustrahler sind ein beliebtes Mittel, um Licht in dunkle Ecken zu bringen oder die Raumwirkung zu verändern. Wer­den die kleinen Leuchten nachträglich in eine Hohldecke eingebaut, kann es jedoch unbemerkt zu Schäden kommen. Ursache: Viele Heimwerker platzieren die Strahler zu dicht an der Folie (Dampfbremse), mit der die Wärmedämmung abschließt. Da Lampen naturgemäß heiß werden, ist ein Schmelzen der Folie dann vorprogrammiert.

Um das zu verhindern, rät der Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen (www.flib.de) dazu, die Strahler in hitzebeständige Dosen einzusetzen. Sie drücken die Folie zurück und verhin­dern eine Beschädigung. Auch spezielle Abstandhalter er­fül­len ihren Zweck. Mehraufwand, der sich lohnt: Selbst durch kleinste Fehlstellen in der luftdichtenden Folie kann Feuch­tigkeit in die Konstruktion gelangen. Im schlimmsten Fall dro­hen dadurch sogar schwere Bauschäden.

(Bildunterschrift)
Die Folie ist geschmolzen, die Dämmung liegt frei.

Download [Word/jpg]

 

Allgemeine Hinweise:
Für weitere Presseauskünfte und Rückfragen:
Dipl.-Ing. Oliver Solcher
Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen e. V. (FLiB e. V.)
Storkower Straße 158, 10407 Berlin
Telefon: +49 30 2903 5634, Telefax: +49 30 2903 5772
E-Mail: info@flib.de
Bilder und Grafiken
(wenn nicht anders angegeben):
FLiB e. V.

Abdruck bei Quellenangabe honorarfrei,
Belegexemplar erbeten.
Fenster schließen